07/15/19

Wichtige Informationen zu RGB und CMYK

Viele Grafiksoftwareprogramme bieten Ihnen die Möglichkeit, entweder in RGB oder CMYK zu arbeiten. Diese werden als „Farbräume“ bezeichnet, sie können natürlich auch einen RGB CMYK converter nutzen. Scanner und Digitalkameras erzeugen Bilder mit Kombinationen aus nur drei Farben: Rot, Grün und Blau (genannt „RGB“). Dies sind die Grundfarben des Lichts, mit denen Computer Bilder auf dem Bildschirm anzeigen. Druckmaschinen drucken Vollfarbbilder mit einem anderen Satz von Farben, den Grundfarben des Pigments: Cyan (blau), Magenta (rot), Gelb und Schwarz (genannt „CMYK“). Dies ist der „4-Farben-Prozess“ oder der „Vollfarbdruck“, der die Mehrheit der Zeitschriften und Marketingmaterialien umfasst, die Sie jeden Tag sehen.

Am besten ist es, wenn Sie die RGB-zu-CMYK-Konvertierung Ihrer Bilder durchführen.

Sie haben mehr Kontrolle über das Aussehen Ihres Druckerzeugnisses, wenn Sie alle Bilder von RGB nach CMYK konvertieren, bevor Sie sie an uns senden. Wenn wir RGB-Bilder erhalten, führen wir eine Standardwert-Konvertierung nach CMYK durch, was möglicherweise nicht ganz nach Ihrem Geschmack ist. Wir möchten, dass Sie glücklich sind, also nehmen Sie sich bitte die Zeit, Ihre Datei richtig vorzubereiten. Wir übernehmen keine Verantwortung für unterdurchschnittliche Ergebnisse, wenn Sie Ihre Bilder in RGB zur Verfügung stellen. Obwohl Monitore immer RGB verwenden, um Farben anzuzeigen, stimmen die Farben, die Sie auf Ihrem Monitor sehen, besser mit dem endgültigen Druckerzeugnis überein, wenn Sie sie im CMYK-Farbraum betrachten.

Beachten Sie, dass es möglich ist, Farben in RGB zu sehen, die Sie mit CMYK nicht herstellen können.

Sie gelten als „außerhalb des CMYK-Farbraums“. Was passiert, ist, dass der RGB-zu-CMYK-Übersetzer dem Aussehen des Originals so nahe wie möglich kommt und das ist so gut wie möglich. Es ist etwas, das jeder in der Branche ertragen muss. Daher ist es am besten, alle Farben, die Sie für Schriften oder andere Gestaltungselemente in Ihrem Layout verwenden, mit CMYK-Definitionen anstelle von RGB auszuwählen. Auf diese Weise haben Sie eine bessere Vorstellung davon, wie sie in Ihrem Druckerzeugnis erscheinen werden. Hier ist ein häufiges Beispiel: Viele Programme übersetzen das 100% Blau in RGB in eine etwas violett aussehende Farbe in CMYK. Wir empfehlen einen CMYK-Wert von 100-65-0-0-0, um ein schönes, sauberes Blau zu erhalten. Wenn Sie im CMYK-Farbraum arbeiten, können Sie das CMYK-Rezept oder den „Screen Build“ auswählen, der Ihnen die gewünschten Ergebnisse liefert.

Diese Art von Farbverschiebung werden Sie auf einem Farbfoto höchstwahrscheinlich nicht bemerken.
Es ist wahrscheinlicher, dass es passiert, wenn Sie eine sehr satte, lebendige Farbe für einen Hintergrund oder ein anderes Element Ihres Layouts auswählen. Es wird wahrscheinlich nicht schlecht aussehen, es wird einfach nicht genau gleich aussehen. Aber es ist vielleicht auch gar nicht bemerkbar.

Um einen Farbführer mit über 3.000 Prozessfarben und deren CMYK-Bildschirmprozenten zu kaufen, besuchen Sie den CreativePro Pantone Store.

Umwandlung in den CMYK-Farbraum

Hier ist eine Liste einiger gängiger Programme mit Anweisungen, wie Sie sicherstellen können, dass Sie im CMYK-Farbraum arbeiten. Wenn Ihr Programm oder Ihre Version hier nicht aufgeführt ist, machen Sie sich keine Sorgen. Die meisten dieser Anweisungen gelten für alle Versionen eines Programms. Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt weitere Hilfe benötigen, rufen Sie uns bitte an. Wir beraten Sie gerne über die notwendigen Schritte, um Ihr Dokument in den CMYK-Farbraum zu bringen.

Microsoft Publisher 2000

Microsoft Publisher ist standardmäßig auf RGB eingestellt. Es ist einfach, alles in einen CMYK-Farbraum zu konvertieren oder ein neues Dokument im CMYK-Farbraum zu starten.
Verwenden Sie die folgenden Menüoptionen: Werkzeuge/kommerzielle Druckwerkzeuge/ Farbdruck und wählen Sie Prozessfarben (CMYK). Bitte beachten Sie, dass alle in ein Layout eingebundenen Bilder verknüpft und nicht eingebettet werden müssen, um den CMYK-Farbraum im Bild zu erhalten. Dies geschieht über die folgenden Menüpunkte: Tools/Commercial Printing Tools/Graphics Manager und markieren Sie das eingebettete Bild. Klicken Sie auf Link und klicken Sie auf Durchsuchen, um die Originaldatei zu finden und mit ihr zu verlinken. Sie müssen dann sowohl die Bilder als auch die Layoutdatei zum Drucken an uns senden.

Microsoft Publisher 2003-2007 oder höher

Wählen Sie die Registerkarte Datei und dann Info. Wählen Sie Commercial Print Settings. Wählen Sie Farbmodell auswählen und dann Prozessfarben auswählen (CMYK).

Adobe Photoshop

Wenn die Datei bereits existiert, wählen Sie die folgenden Menüpunkte: Image/Mode/CMYK Beim Starten einer neuen Datei wählen Sie CMYK für den Modus, bevor Sie auf OK klicken.

Corel-Zeichnung

Wählen Sie jedes Objekt aus, das Sie konvertieren möchten. Wählen Sie das Füllwerkzeug und klicken Sie auf das Dialogfenster Füllfarbe. Stellen Sie sicher, dass das Farbmodell CMYK ist. Für jedes Objekt mit einem Umriss: Wählen Sie das Werkzeug Kontur aus und klicken Sie auf das Dialogfeld Konturfarbe. Stellen Sie sicher, dass das Farbmodell CMYK ist.

Adobe Illustrator

Wählen Sie den Datei-/Dokumentenfarbmodus/CMYK-Farbe aus.

Quark Xpress

Verwenden Sie die folgenden Menüoptionen: Bearbeiten/Bearbeiten von Farben/Farben im Einsatz anzeigen/Highlight-Farbe und klicken Sie auf Bearbeiten. Ändern Sie das Modell auf CMYK und deaktivieren Sie die Auswahl von Schmuckfarbe. Vergessen Sie nicht, uns Ihr Layout und die verlinkten Bilder zu schicken!

07/15/19

Wie man die Größe seiner Ubuntu-Partitionen ändert

Egal, ob Sie Ihre Ubuntu Partition vergrößern, verkleinern oder in mehrere Partitionen aufteilen möchten, Sie können dies nicht tun, während sie in Gebrauch ist. Sie benötigen eine Ubuntu-Live-CD oder ein USB-Laufwerk, um Ihre Partitionen zu bearbeiten. Leider hilft es nicht in Ubuntu Wlan aktivieren zu können, da es keinen Online Zugriff gibt worüber Sie das Betriebssystem beziehen können.

Die Ubuntu Heise Live-CD enthält den GParted Partitionseditor, der Ihre Partitionen ändern kann. GParted ist ein vollwertiger, grafischer Partitionseditor, der als Frontend für eine Vielzahl von Linux-Terminalbefehlen dient.

Ubuntu

Booten von CD oder USB-Laufwerk

Wenn Sie das CD- oder USB-Laufwerk haben, von dem aus Sie Ubuntu installiert haben, können Sie es in Ihren Computer einlegen und neu starten. Wenn Sie dies nicht tun, müssen Sie ein neues Ubuntu-Live-Medium erstellen. Sie können eine Ubuntu-ISO von Ubuntu.com herunterladen und auf eine Disk brennen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die heruntergeladene ISO-Datei klicken und Auf Disk schreiben wählen.

Wenn Sie lieber ein USB-Laufwerk verwenden möchten, verwenden Sie die Anwendung Startup Disk Creator, die mit Ubuntu geliefert wird. Du findest es im Dash.

Stellen Sie der Anwendung Startup Disk Creator ein Ubuntu ISO- und ein USB-Flash-Laufwerk zur Verfügung und es wird ein USB-Live-Laufwerk für Sie erstellt.

Nachdem Sie die Live-Medien erstellt haben, legen Sie sie in Ihren Computer ein und starten Sie sie neu. Wenn die Live-Umgebung nicht startet, müssen Sie möglicherweise in das BIOS Ihres Computers einsteigen und die Bootreihenfolge ändern. Um auf das BIOS zuzugreifen, drücken Sie die Taste, die auf Ihrem Bildschirm erscheint, während Ihr Computer hochfährt, oft Löschen, F1 oder F2. Den entsprechenden Schlüssel finden Sie im Handbuch Ihres Computers (oder des Motherboards, wenn Sie Ihren eigenen Computer zusammengesetzt haben).

Verwendung von GParted

Obwohl der GParted Partitionseditor standardmäßig nicht auf einem installierten Ubuntu-System vorhanden ist, ist er in der Ubuntu-Live-Umgebung enthalten. Starten Sie GParted vom Dash aus, um loszulegen.

Wenn Sie mehrere Festplatten in Ihrem Computer haben, wählen Sie die entsprechende aus dem Dropdown-Menü in der oberen rechten Ecke des Fensters GParted.

Partitionen können nicht geändert werden, während sie in Gebrauch sind – verwendete Partitionen haben ein Schlüsselsymbol neben sich. Wenn eine Partition gemountet ist, entfernen Sie sie, indem Sie im Dateimanager auf die Schaltfläche Auswerfen klicken. Wenn Sie eine Swap-Partition haben, wird die Ubuntu-Live-Umgebung diese wahrscheinlich aktiviert haben. Um die Swap-Partition zu deaktivieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Swapoff.

Um die Größe einer Partition zu ändern, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Größe ändern/verschieben.

Die einfachste Möglichkeit, die Größe einer Partition zu ändern, besteht darin, die Griffe auf beiden Seiten der Leiste anzuklicken und zu ziehen, obwohl Sie auch genaue Zahlen eingeben können. Du kannst jede Partition verkleinern, wenn sie freien Speicherplatz hat.

Deine Änderungen werden nicht sofort wirksam. Jede Änderung, die Sie vornehmen, wird in die Warteschlange gestellt und erscheint in einer Liste am unteren Rand des Fensters GParted.
Sobald Sie eine Partition verkleinert haben, können Sie den nicht zugeordneten Speicherplatz verwenden, um eine neue Partition zu erstellen, wenn Sie möchten. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den nicht zugeordneten Speicherplatz und wählen Sie Neu. GParted führt Sie durch die Erstellung der Partition.

Wenn eine Partition angrenzenden nicht zugewiesenen Speicherplatz hat, können Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken und Größe ändern/verschieben wählen, um die Partition in den nicht zugewiesenen Speicherplatz zu vergrößern.

Um eine neue Partitionsgröße festzulegen, klicken und ziehen Sie die Schieberegler oder geben Sie eine genaue Zahl in die Felder ein.

GParted zeigt eine Warnung an, wenn Sie den Startsektor einer Partition verschieben. Wenn Sie den Startsektor Ihrer Windows-Systempartition (C:) oder die Ubuntu-Partition mit Ihrem /boot-Verzeichnis – wahrscheinlich Ihrer primären Ubuntu-Partition – verschieben, kann es vorkommen, dass Ihr Betriebssystem nicht startet. In diesem Fall verschieben wir nur den Startsektor unserer Swap-Partition, so dass wir diese Warnung ignorieren können. Wenn Sie den Startsektor Ihrer Haupt-Ubuntu-Partition verschieben, müssen Sie Grub 2 wahrscheinlich danach neu installieren.

Wenn Ihr System nicht startet, können Sie im Ubuntu-Wiki nach verschiedenen Methoden zur Neuinstallation von GRUB 2 suchen, die sich von der Wiederherstellung des älteren GRUB 1-Bootloaders unterscheiden.

Klicken Sie auf das grüne Häkchen in der Symbolleiste von GParted, um die Änderungen zu übernehmen, wenn Sie fertig sind.

Backups sind immer wichtig. Backups sind jedoch besonders wichtig, wenn Sie Ihre Partitionen ändern – ein Problem könnte auftreten und Sie können Ihre Daten verlieren. Ändern Sie die Größe Ihrer Partitionen nicht, bis Sie alle wichtigen Daten gesichert haben.

Nachdem Sie auf Übernehmen geklickt haben, übernimmt GParted alle Änderungen in der Warteschlange. Dies kann je nach den von Ihnen vorgenommenen Änderungen eine Weile dauern. Brechen Sie den Vorgang nicht ab oder schalten Sie Ihren Computer aus, während der Vorgang läuft.

Starten Sie Ihr System neu und entfernen Sie das CD- oder USB-Laufwerk, nachdem Sie die Vorgänge ausgeführt haben.